Coaching für Rechtsanwälte?

Coaching News

Coaching News

Können Rechtsanwälte auch gute Unternehmer sein? Ist Coaching in der Kanzlei sinnvoll? Welche Vorteile bringt Coaching für Rechtsanwälte?

Neben ihrem Fachgebiet sind Anwälte, die ihre eigene Praxis haben oder selbständig in einer Kanzlei arbeiten zugleich Unternehmer. Die wenigsten haben Kenntnisse oder vielleicht die Fähigkeit diese Anforderungen zu bewältigen.

Rechtsanwälte sind Experten auf ihrem Gebiet. Zugleich sind sie auch Unternehmer. Nach ihrem Studium beginnt der Alltag für viele junge Anwälte. Neues kommt auf sie zu, auf das sie nicht vorbereitet sind. Gleiches kann auch für bereits praktizierende, erfolgreiche Anwälte gelten, die als Unternehmer schnell an ihre Grenzen geraten.

Kann Coaching aus einem Anwalt einen Unternehmer machen?

In Sachen unternehmerischer Anforderungen stehen Anwälte oft alleine, denn mit Kollegen werden bevorzugt Fachgespräche geführt und Mitarbeiter sind ebenfalls nicht unbedingt die richtige Adresse, wenn es um Fragen über das Management der Anwaltspraxis geht. Hier kommt Coaching ins Spiel.

Durch Coaching kann der Ist-Zustand erkannt und der Soll-Zustand als Ziel definiert werden. In der Regel handelt es sich darum, mit wenig und ausreichenden Mitteln eine Kanzlei als Unternehmer zu leiten um sich dem Wesentlichen, seinen Klienten und ihren Anliegen zu widmen.

Im Coaching werden Anwälte dabei unterstützt, für die eigene oder Gemeinschaftskanzlei die geeignete Lösung zu finden. Erreicht werden kann dies durch eine Analyse der Probleme, das Herausarbeiten und die Erweiterung der Ressourcen und Fähigkeiten sowie durch neue Perspektiven und das Anvisieren von Zielen.

Coaching bedeutet die Begleitung bei der Umsetzung individueller Lösungen, so dass aus einem Anwalt zugleich ein erfolgreicher Unternehmer werden kann.