Coaching gegen das Burnout-Syndrom?

coaching TherapieBurnout ist ein ernst zu nehmendes Problem für Betroffene und die Wirtschaft. Wie kann Burnout vorgebeugt und behandelt werden. Was kann Coaching bewirken?

Im Verlauf eines Burnout-Syndroms zeigen sich sehr viele Symptome, die auf einen körperlichen, sozialen, emotionalen wie auch intellektuellen Einbruch der Leistungsfähigkeit hindeuten.

Die Liste der Anzeichen ist lang. Sie beginnt bei einer anhaltenden Lustlosigkeit und einer reinen Pflichterfüllung am Arbeitsplatz. Vieles, selbst soziale Kontakte werden als Belastung empfunden. Es kann zu Konzentrationsstörungen und Gedächtnisschwäche kommen. Meist sind die Betroffenen weniger konfliktfähig und die Kreativität sinkt.

Schlafstörungen, wie Energiemangel und Rückenschmerzen sind nur die bekanntesten der körperlichen Symptome.

Burnout ist nicht nur für die Betroffenen ein ernst zu nehmendes Syndrom sondern auch eine volkswirtschaftliche Belastung. Durch qualitativ minderwertige Produkte und Dienstleistungen sowie dem schlampigen Umgang mit Wirtschaftsgütern entstehen der Wirtschaft Milliardenschäden wie die California Management Review bereits vor 20 Jahren verdeutlichte.

Deshalb kann es sowohl für Firmen, wie auch Betroffene ein Anliegen sein, es nicht soweit kommen zu lassen.

Was tun Firmen gegen das Burnout-Syndrom?

In weiten Teilen sind die Massnahmen, die Firmen gegen das Erschöpfungssyndrom unternehmen ähnlich. Dabei handelt es sich um medizinische Check-ups, Sport, Vorsorgeuntersuchungen, Coaching, Stressbewältigungsseminare und Beratungs-Hotlines.

Doch das hilft alles nichts, wenn die Unternehmenskultur nicht darauf abgestimmt ist und der operative Alltag bei Managern und Untergebenen ein anderer ist.

Was können Burnout-Betroffene tun?

Bei betroffenen Mitarbeitern muss der Grad der Erkrankung berücksichtigt werden. Wer seine Lustlosigkeit und Leistungsminderung frühzeitig wahrnimmt, kann durch gezieltes Coaching einen Ausweg finden, indem er lernt Grenzen zu ziehen, ohne sich schlecht zu fühlen, indem Perfektionismus und zu hohe Leistungsziele abgelegt werden und neue Perspektiven sich zeigen.

Wer bereits unter körperlichen Symptomen leidet, sollte einen Arzt oder Therapeuten aufsuchen um eine geeignete Therapie zu beginnen.

Kann Coaching gegen das Burnout-Syndrom helfen?

Grundsätzlich ist Coaching eine geeignete Massnahme um dem Burnout-Syndrom vorzubeugen, bzw. es zu behandeln. Dabei geht es um persönliche und organisatorische Strukturen, um die eigene Identität und Eigenverantwortung.

Wesentlich dabei sind jedoch die äusseren Faktoren, die zu dem Burnout geführt haben. Es geht um mehr Verständnis von Seiten der Unternehmen und mehr Unterstützung der betroffenen Mitarbeiter.

Immerhin darf nicht vergessen werden, dass es sich bei Burnout-Betroffenen um diejenigen Mitarbeiter handelt, die sich für ihre Firma total verausgaben.