Was ist ein Social Media Manager

Haben auch Sie erkannt, dass im Zeitalter von Facebook & Co. kein Weg mehr an einer Social Media Präsenz vorbeiführt?  Und vermutlich haben auch Sie als Unternehmer und Geschäftsführer den Wert einer guten Social Media Präsenz erkannt oder schon davon gehört, stimmt’s? Jedoch haben Sie als Unternehmer kaum viel Zeit, sich in den sozialen Medien zu bewegen. Dieser Artikel hilft Ihnen die geeignete Person zu finden, welche Ihre erfolgreiche Social Media Präsenz aufbauen und betreuen kann.

Während Social Marketing und Werbung ein integraler Bestandteil einer Online-Marketing-Strategie sind, ist Social Media im Kern eine Art Marktplatz auf dem sich Menschen, also Ihre Kunden und Interessenten, informieren und austauschen.

Wie ich in meinem Buch „Was ist Social Media?“ ausführe, gibt es Social Media schon seit die Menschheit besteht. Der Marktplatz hat sich einfach ins Internet verschoben und ist grösser und schneller geworden.

Dieser Artikel ist eine kompakte Anleitung, die Ihnen hilft zu bestimmen, was das Tätigkeitsfeld eines Social Media Manager ist.

Social Media Manager Stellenbeschreibung

Der Social Media Manager wird das Social Media Marketing und die Social Media Werbung des Unternehmens verwalten. Die Verwaltung beinhaltet, ist aber nicht beschränkt auf:

  • Planung und Zielsetzung
  • Entwicklung von Markenbekanntheit und Online-Reputation
  • Content Management
  • SEO (Suchmaschinen-Optimierung) und Generierung von Verkehr auf die Firmenwebsite
  • Akquirieren von Leads und Verkäufen

Der Social Media Manager ist hoch motiviert und kreativ mit Erfahrung und Leidenschaft für den Aufbau von künftigen Kunden und Betreuung von bestehenden Kunden.

Eine wesentliche Komponente ist die Vermittlung der Marke und des Unternehmens  nach aussen in einer positiven, authentischen Art und Weise, was die heutigen modernen und Internet verbundenen Käufer anziehen wird.

Der Social Media Manager trägt massgeblich dazu bei, das Unternehmen in den Suchmaschinen bei Google, YouTube und Facebook in die Top Positionen zu bringen.  Wie ich in meinem Buch „Publizieren und Profitieren“ schreibe ist es klar, dass das mitgestalten des Content Management  zum Aufgabenbereich gehört.

Content Management Aufgaben umfassen:

  • Verwalten, Erstellung und Veröffentlichung von relevanten, interessanten, unterhaltsamen und qualitativ hochwertigen Inhalten
  • Identifizieren und verbessern von organisatorischen Entwicklungsaspekten, die den Social Media Inhalt verbessern (d. h.: Mitarbeiterschulung, Anerkennung und Belohnung für die Teilnahme an der Social Media Präsenz des Unternehmens)
  • Erstellen eines regelmässigen Veröffentlichungsplans
  • Inhalte durch soziale Werbung fördern

Je nach Grösse des Unternehmens und der Aufgaben, ist das Social Media Management eine Vollzeit, Teilzeit oder Freelancer Stelle.

Wichtig ist, dass dem Manager ein bestimmtes Budget zur Verfügung gestellt  wird, um sich weiterzubilden und relevante Konferenzen zu besuchen. Networking ist in diesem Bereich ein Schlüssel zum Erfolg

Verantwortlichkeiten des Social Media Managers

Die erste Verantwortung eines Social Media Managers ist die Entwicklung und Umsetzung eines Social Media Marketing Planes. Der Marketingplan umfasst die folgenden Komponenten und sollte rund alle 90 Tage überprüft werden.

1. Marken Entwicklung und Vertrauen aufbauen

Ein Unternehmen kann einen schlechten oder guten Ruf haben. Beide können sich im Internet schnell verbreiten. Social Media soll die Antwort geben, warum die Kunden zu Ihnen kommen. Mit Social Media und Content Marketing können Sie eine Beziehung und Vertrauensbasis zum Interessenten aufbauen.

2. Zielkunden identifizieren

Nicht alle Menschen sprechen auf Ihre Produkte gleich an. Darum ist es wichtig, eine möglichst genaue Zielgruppe zu finden.

Fragen Sie Ihren zukünftigen Social Media Manager, wie würde er im Internet Marktforschung betreiben?

Ich geben Ihnen hier schon 3 wichtige und kostenlose Werkzeuge um effiziente Marktforschung zu betreiben. Google Keyword-Planer, Facebook und Amazon. Die daraus gewonnenen Daten sind von unschätzbarem Wert.

Sobald Sie wissen, wen Sie erreichen wollen und wenn Sie die Probleme Ihrer Interessenten kennen, dann können Sie entsprechende Massnahmen ergreifen. Dann können sie gezielt für Ihre Produkte und Dienstleistungen werben und Inhalte erstellen.

3. Ziele definieren

Social Media ist kein Schnellzug zum Erfolg. Je nachdem wo Sie jetzt stehen und wie gross Ihr Budget ist, stellt sich der Erfolg schneller oder langsamer ein. Darum müssen alle Marketingpläne realistische Ziele beinhalten.

Bei der Festlegung von Zielen ist es wichtig zu erkennen, welches die Herausforderungen für das Geschäft sind

  • Unzureichender Webseitenverkehr
  • Schwaches Markenbewusstsein
  • Schlechte Kundenbindung
  • Schlechte Online-Reputation
  • Langsame Verkäufe

4. Visuelles Design und Web-Entwicklungsstrategie

Das Hauptziel einer Social Media Präsenz ist, den Besucher auf die Unternehmenswebseite zu bringen. Der visuelle Inhalt wirkt sich nachhaltig auf den Betrachter aus. Ihr visuelles Branding muss konsistent sein.

Ob es sich um Ihre Status-Updates, Ihre Landing-Seiten oder Ihre Facebook-Anzeigen handelt, was das Publikum sieht, ist an was es sich erinnern wird. Also ein einfaches und klares Layout, auf Ihr Zielpublikum zugeschnitten. Sie wollen mit Ihrer Homepage ja keinen Designpreis gewinnen, sondern Kunden, oder?

Eine gute Homepage ist entscheidend für Ihren Content-Marketing-Erfolg. Sie müssen einen Hub für Ihre Inhalte bereitstellen, den Kunden und Interessenten besuchen können, um mehr über Ihre Produkte und Dienstleistungen zu erfahren und wo die Suchmaschinen Inhalte finden können.

5. Solide Inhaltsstrategie

Eine der am häufigsten gestellten Fragen, die ich bekomme, ist: „Woher weiss ich, was ich auf unserer Seite veröffentlichen soll?“ Um die Antwort auf diese Frage zu kennen, muss man eine solide Vorstellung davon haben, was die Probleme und Fragen der Kunden sind.

Die Kunden lernen sie kennen mit der Strategie von Punkt 2. Zielkunden identifizieren.

Hier einige weitere Punkte:

  • Was macht die Firma einzigartig, dass die Kunden bei Ihnen kaufen?
  • Beschreiben Sie Ihre Zielkunden. Was sind ihre Interessen, Sorgen und Fragen? Wie können Sie ihnen helfen, eine Kaufentscheidung zu treffen?

6. Promotion-Strategie

Es ist wichtig, die Fan-Basis kontinuierlich zu vergrössern. Je grösser die Fan-Basis, um so grösser die Reichweite der Inhalte.

Social-Werbung ist ein sehr wertvolles Werkzeug, um Ihre Nachricht zu verbreiten. Allerdings sehen soziale (Facebook) Anzeigen nicht wie die Anzeigen aus, mit denen Sie vielleicht bis jetzt vertraut waren. Sie unterscheiden sich in Inhalt, Platzierung und Targeting.

Der beste Weg, um Ihre Facebook-Seite zum Wachsen zu bringen ist, Facebook-Anzeigen zu nutzen. Bei Facebook kann man schon mit einem kleinen Budget starten.

7. Engagement-Strategie

Ihr Social Media Manager sollte zuhören, antworten, Fragen stellen und Ihr Publikum engagieren.

Die Leute werden Fragen stellen und wollen manchmal auch einen Verkauf tätigen. Der Social Media Manager sollte Kenntnisse und Erfahrungen mit Ihrem Verkaufsprozess haben, um richtig zu reagieren.

Wenn ein Interessent eine Frage stellt, beantworten Sie diese und folgen Sie ihm mit einer Frage zurück, um den Interessenten weiter zu engagieren. Um ihn schliesslich auf die Homepage auf eine Produktseite oder ein Anmeldeformular zu führen.

Nutzen Sie Facebook-Anzeigen, um Ihre Inhalte zu bewerben und Ihre Zielgruppe zu erhöhen. Wenn die Seite wächst und die Inhalte öfter in Newsfeeds gesehen werden, wird es einfacher Fans zu engagieren.

8. Umwandlungsstrategie

Die Aufgabe des Social Media Managers mit den Wachstums- und Engagement-Strategien ist es, zusammen mit dem Marketing, Fans in Kunden zu verwandeln und Ihr Marketingplan sollte die notwendigen Schritte skizzieren.

Achten Sie darauf einfache und überzeugende Landing-Seiten zu gestalten. Wichtig ist, einen Aufruf zum Handeln und ein Adress- Erfassungs-Formular auf Ihrer Landing-Seite zu installieren, damit der Interessent etwas kaufen kann oder seine E-Mail Adresse hinterlässt. So hat das Marketing die Möglichkeit dem Interessenten zu folgen.

9. Messen und Analysieren des Erfolgs

Sie müssen die KPIs (Key Performance Indicators) bestimmen, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind. Hier sind die Top 8 KPI’s um ROI (Return Of Investment) zu bestimmen:

  • Zielgruppenwachstum
  • Zielgruppenprofil
  • Publikum-Engagement
  • Inhalt erreichen
  • Engagement nach Content Type
  • Leads / Interessentenadressen
  • Antwortrate und Qualität
  • Negative Rückmeldung

Messen Sie die Ergebnisse auf einer wöchentlichen und monatlichen  Basis. Ihre Ergebnisse sollten sich an Ihre Ziele erinnern und ein klares Bild der aktuellen Lage geben.

Wesentliche Pflichten des Social Media Managers

  • Verwalten von Social Media Marketing Kampagnen und Tag-zu-Tag-Aktivitäten, einschliesslich:
    – Entwickeln von relevanten Inhaltsthemen, um die Zielkunden des Unternehmens zu erreichen.
    – Erstellen, kurieren und verwalten aller veröffentlichten Inhalte (Bilder, Video und Texte).
    – Entwickeln und Erweitern der Fan-Basis
    – Design Koordination (z.B.: Facebook Timeline Cover, Profil pic, Thumbnails, Anzeigen, – Zielseiten, Twitter Profil, Blog, etc.).
    – Entwerfen, Erstellen und Verwalten von Aktionen und Social-Anzeigen-Kampagnen.
    – Überwachen von Online-Bewertungen und Reaktion.
    – Analysieren von wichtigen Metriken und optimieren der Strategie nach Bedarf.
    – Berichte für das Management mit Ergebnissen (ROI) erstellen.
  • Ansprechpartner für das Unternehmen in Social Media Belangen
  • Überwachen der Trends in Social Media Tools, Anwendungen, Kanälen, Design und Strategie
  • Identifizieren von Bedrohungen und Chancen in benutzergenerierten Inhalten rund um das Unternehmen
  • Analysieren von Kampagnen und Pläne für die Überarbeitung von Social Media, Content Marketing, SEO und Social Advertising Kampagnen.

Qualifikationen und Erfahrung des Social Media Managers

  • Besitzt Wissen und Erfahrung in den Grundsätzen des traditionellen Marketings
  • Marketing-Abschluss wird begrüsst, aber nicht mit relevanter Berufserfahrung erforderlich
  • Professionelle Content-Marketing-Theorie und Anwendung
  • Zeigt vertieftes Wissen und Verständnis von Social Media Plattformen, ihren jeweiligen Teilnehmern (Facebook, Twitter, Instagram, YouTube, Pinterest etc.) an und wie jede Plattform in verschiedenen Szenarien eingesetzt werden kann
  • Hat gute schriftliche und sprachliche Fähigkeiten
  • Geniesst eine Kenntnis des Blogging-Ökosystems, das für das Feld des Unternehmens relevant ist
  • Zeigt die Fähigkeit an, Informationen und Ideen im schriftlichen und Videoformat effektiv zu kommunizieren
    Ist ein Team-Spieler mit dem Vertrauen, die Führung zu übernehmen und andere Mitarbeiter bei Bedarf zu führen. (D. h.: Content-Entwicklung, Erstellung und Bearbeitung von Inhalten und Online-Reputationsmanagement)
  • Besitzt ein gutes technisches Verständnis und kann schnell neue Werkzeuge implementieren
  • Hat gute Kenntnisse der Grundsätze der SEO einschliesslich Keyword-Recherche und Google Analytics
  • Besitzt funktionales Wissen und / oder persönliche Erfahrung mit WordPress
  • Besitzt eine grosse Fähigkeit, potenzielle negative oder Krisensituationen zu identifizieren und Konfliktlösungsgrundsätze anzuwenden, um Probleme zu mindern

Zusammenfassung:

Der Social Media Manager ist eine sehr wichtige Stimme Ihres Unternehmens und sollte in alle Angelegenheiten aufgenommen werden, die kundenorientiert sind.

Der Social Media Manager muss die Möglichkeit haben, mit der Geschäftsführung zu kommunizieren. Social Media ist Chefsache!!!

Haben Sie Fragen zu Social Media und Content Erstellung?

Haben Sie Fragen zu Social Media?