Selbstcoaching – Fastenzeit

Fasten ist in. Dabei handelt es sich nicht nur um das traditionelle Fasten sondern um ein ganz persönliches und ebenso gesundheitsförderndes Fasten.

Bereits am Aschermittwoch fiel der Startschuss für viele. Insgesamt handelt es sich um 40 Tage Fasten, wobei die Sonntage nicht mitgerechnet werden. Sie gelten als Vorbereitungszeit auf Ostern. Körper und Geist sollten gereinigt werden. Fasten ist nicht nur im Christentum sondern ebenso in anderen Religionen bekannt.

Heute nehmen viele Menschen die Fastenzeit zum Anlass um etwas für sich zu tun. Heilfastenkuren sind ein wesentlicher Bereich des Gesundheitscoaching. Hier wird Körper, Geist und Seele gereinigt. Eine andere Möglichkeit ist es wiederum, bewusst auf Alkohol, Süssigkeiten, Kaffee, Nikotin und neuerdings auch auf das Internet zu verzichten.

Welchen Vorteil hat Fasten?

Wer schlank werden möchte, hat die falsche Motivation. Denn die Gewichtsreduzierung ist beim Heilfasten eher ein Nebenprodukt. Stattdessen soll der Körper von Schlacken gereinigt werden. Das stärkt nicht nur das Abwehrsystem sondern bringt den Organismus wieder in Schwung, das Hautbild verbessert sich und der Elan kehrt zurück.

Wie fasten Sie?

Wer sich nicht auf das komplette Programm des Heilfastens einlassen möchte, wählt heute oftmals ein bestimmtes Laster aus auf das er während der Fastenzeit verzichten möchte. Bei dem einen sind es zu viele Süssigkeiten, bei den anderen Zigaretten.

Coaching Fasten

Coaching Fasten

Bewusst auf etwas zu verzichten, ist eine gute Übung. Statt dem Neujahrsvorsatz, der häufig nicht erfüllt wird, ist die Fastenzeit begrenzt und jeder kann im Selbst-Coaching diese Herausforderung annehmen.

Was bringt der bewusste Verzicht auf etwas?

Zu verzichten ist eine gute Übung. Zu oft peilen wir ein Ziel an und schwächeln auf halber Strecke. Zum anderen können wir nach der Fastenzeit unsere tägliche Tasse Kaffee mit einer Schoki wieder geniessen und dankbar sein, wie gut es uns geht. Dankbar sein fördert übrigens die Glückshormone!