Was würden Schlafgurus empfehlen?

Was löst die Schlafrevolution in Amerika aus? Bedeutet weniger Schlaf mehr Produktivität? Es gibt viele Menschen, die durch ein volles Tagesprogramm zu wenig Schlaf finden. Es bleibt zu wenig Schlaf und wenn es Zeit zu schlafen ist, können sie es nicht. Es kommt auch vor, dass die Nachtruhe durch häufiges oder ein zu frühes Aufwachen gestört wird.

amazon.de

Zu wenig Schlaf fördert keinesfalls die Produktivität. Wir sind weniger leistungsfähig, die Konzentration und Kreativität leidet. Das hat vor einiger Zeit in Amerika eine regelrechte Schlafrevolution  ausgelöst.

Selbsternannte Schlafpäpste wiesen auf die Gefahren hin, denn mit der schwindenden Leistung und Konzentration, erhöht sich zugleich auch die Unfallgefahr.

Was würden Schlafpäpste empfehlen?

Burnout BuchUm der nationalen Schlafkrise entgegenzuwirken empfehlen selbsternannte Schlafgurus auf einen ausreichenden und gesunden Schlaf zu achten. Schon kleine Veränderungen, wie das Smartphone nicht mit ins Schlafzimmer zu nehmen, kann schon eine wesentliche Veränderung sein.

Denn damit wird nicht nur die Möglichkeit einer nächtlichen Störung vermieden sondern auch die Strahlungsbelastung der Smartphones, die das ruhende Gehirn beeinflusst.

Andere Empfehlungen sind Entspannungsphasen vor dem Zubettgehen. Wer nach einem arbeits- und gedankenvollen Tag nach Hause kommt, sollte zuerst einmal abschalten und zur Ruhe kommen. Musik hören oder Meditieren können hier zu einen entspannenden Abendritual werden.

Schlaftipps für Mitarbeiter

Neben diesen Schlaftipps wurde Unternehmen empfohlen sogenannte „Nap-rooms“ einzurichten. Dabei handelt es sich um Ruheräume, die Mitarbeiter für einen Mittagsschlaf nutzen können, der nachweislich die Kreativität und Arbeitsleistung fördert.

Wissen Sie, wie es sich anfühlt ausgeruht und ausgeschlafen aufzuwachen?