Wie läuft Outplacement ab?

outplacementOutplacement ist eine Form der Beratung, die dem Coaching zugeordnet wird. Es ist ein Coaching-Angebot für ausscheidende Mitarbeiter, mit dem Ziel, einen neuen Wirkungskreis zu finden.

amazon.de

Wie gliedert sich der Outplacement-Prozess?

Wie auch bei anderen Coaching-Prozessen steht am Anfang eine Analyse. Dabei werden Qualifikationen, Kompetenzen und Fähigkeiten analysiert um die Karriereperspektiven realistisch einschätzen zu können.

Anhand des Qualifikationsprofils kann der Weiterbildungsbedarf ermittelt werden und entsprechende Qualifikationsmassnahmen ausgewählt werden.

Nachdem Fakten und Daten, aber auch Vorstellungen und Wünsche analysiert sind, entwickeln Coach und Arbeitssuchender eine individuelle Bewerbungsstrategie. Hier wird die berufliche Zielsetzung festgelegt.

Was gehört zur Bewerbungsphase?

Die Bewerbungsphase im Outplacement kann sehr intensiv, sein je nach Klient und Anforderungen. Dazu zählen die Erstellung der Bewerbungsunterlagen, wozu das Verfassen eines ansprechenden Lebenslaufs zählt, ein interessantes Bewerbungsschreiben, die Beurteilung und Auswahl von Stellenangeboten wie auch die Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen.

Das Beratungsgespräch kann sehr vielfältig und individuell vorbereitet werden. Zu den Methoden zählen Rollenspiele wie auch ein Interviewtraining, das per Video aufgezeichnet wird um gezielt auf Rhetorik, Gestik und Mimik einzugehen.

In der letzten Phase des Outplacements wird der Arbeitnehmer vom Coach bei der neuen Arbeitsvereinbarung unterstützt.

Streben Arbeitnehmer eine Selbständigkeit an, dann unterstützen Coachs häufig auch die ersten Schritte einer Existenzgründung.

Einzelberatung oder Gruppen-Outplacement?

Outplacement kann als Einzelberatung wie auch als Gruppen-Outplacement oder ePlacement stattfinden. Bei Einzelberatungen wird zwischen befristeten und unbefristeten Programmen unterschieden.

Gruppen-Outplacement bietet sich beim Ausscheiden mehrere Mitarbeiter an, um die Kosten einerseits zu senken und dennoch den Gekündigten eine Neuorientierung zukommen zu lassen.

Mitarbeiterstarke Konzerne setzen häufig auf ePlacement. Im Vergleich zum Gruppen-Outplacement kann hier trotz telefonischer oder medialer Betreuung ein individuelleres Coaching zugesichert werden.