Haben ängstliche Menschen einen Vorteil?

Coaching News

Coaching News

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich schnell Sorgen machen und ängstlich werden. Dann sollten Sie wissen, dass ängstliche Menschen einen besonderen Vorteil geniessen. Das behaupten zumindest Wissenschaftler. Wollen Sie wissen welchen?

Ängstlichkeit contra Unbekümmertheit!

Wenn Sie ein ängstlicher Typ sind, dann dürfen Sie sich jetzt freuen. Denn Ängstlichkeit hat nicht nur Nachteile im Vergleich zu unbekümmerten Menschen, die scheinbar sorgenfrei durchs Leben gehen.

Studie über ängstliche Menschen

Vor kurzem wurde eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass ängstliche Menschen einen höheren IQ haben als Menschen die unbekümmerter sind. Zudem können Sie ihre Intelligenz auch besser nutzen.

Die wissenschaftliche Studie der kanadischen Lakehead University in Otario zeigt, dass ängstliche Menschen intelligenter sind. Diejenigen Teilnehmer, die von sich behaupteten, dass sie sich viele Sorgen machen, schnitten im IQ-Test besser ab als andere Probanden, die sich als sorgenfrei bezeichnen.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass Personen, die sich mehr Sorgen machen, mehr nachdenken und grübeln und dadurch ihre sprachliche Intelligenz höher ist und sie wortgewandter sind.

Sind ängstliche Menschen lösungsorientierter?

Unterstützt werden die Studienergebnisse der kanadischen Universität von den Forschern Tsachi Ein-Dor und Orgad Tal des israelischen Interdisciplinary Center Herzliya.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass ängstliche Menschen ihre Intelligenz produktiver einsetzen. Sie erkennen Gefahren schneller, da ihre Sinnesorgane ausgeprägter sind.

Besonders interessant ist, dass sie die Ängstlichkeit dennoch nicht von Hindernissen abhält. Wie heisst es so schön ganz nach Erich Kästner: „Auch aus in den Weg gelegten Steinen, lässt sich etwas Schönes bauen“.