Coaching für unmotivierte Mitarbeiter?

Wer von Coaching begeistert ist, kann oft den Widerstand gegen Coaching nicht verstehen. Führungskräfte sollten nicht so leicht aufgeben, wenn Mitarbeiter skeptisch sind. Wie überzeugen Sie Ihre Mitarbeiter vom Coaching?

amazon.de

Viele Führungskräfte lassen sich zum Coach ausbilden oder bieten Coaching an, um fähige Mitarbeiter zu fördern.

Was also hilft, wenn Mitarbeiter Coaching zwar interessant finden aber dennoch passiv bleiben oder generell kein Interesse daran haben?

Widerstand gegen Coaching?

Coaching ist Teamarbeit zwischen Coach und Coachee. Bei Desinteresse sollten sich Manager fragen, ob es wirklich der richtige Weg für den Mitarbeiter ist. Sind Führungskräfte davon überzeugt, dass der Beschäftigte davon profitiert, sollten sie die Gründe der Ablehnung hinterfragen.

Warum lässt sich mein Angestellter nicht coachen?

Über Coaching gibt es gerade in Unternehmen viele Meinungen aber oftmals wenig Konkretes, wenn in einer Firma bisher noch kein Coaching stattgefunden hat. So spuken die verschiedensten Vorstellungen darüber in den Köpfen. Mitarbeiter assoziieren oft mit einem Coaching-Angebot, dass sie nicht gut genug sind oder sie verstehen das Ziel der Coaching-Massnahme nicht. Es kann aber auch am Vertrauen zu den Führungskräften liegen, da im Coaching Persönliches angesprochen werden kann, was nicht nach aussen getragen werden soll.

Selten ist es der bekannte schwierige Mitarbeiter, der sich allem widersetzt. Manager sollten sich auf die Suche nach der Ursache machen, ohne das Verhalten des Betreffenden zu verschlimmern?

Warum akzeptiert mein Mitarbeiter die Coaching-Massnahme nicht?

Auch wenn ein Manager glaubt, die Gründe zu kennen, muss ein Gespräch folgen, bei dem der Betreffende direkt gefragt werden sollte, was ihm vom Coaching abhält. Im Anschluss könnte eine Einladung folgen, um gemeinsam an diesem Problem zu arbeiten. Führungskräfte sollten Interesse zeigen!

Welche Absicht steckt hinter Coaching?

Falls dem Mitarbeiter noch nicht erklärt wurde, warum ihm Coaching angeboten wurde, dann wird es nun höchste Zeit, das zu tun. Es sollte offen und ausführlich erklärt werden, warum und welchen Zweck das Coaching hat.

Hier sollte deutlich gemacht werden, dass in erster Linie viel versprechende Mitarbeiter gecoacht werden und das Coaching als Anerkennung für Leistungen angesehen wird. Vor allem Führungskräfte, die gleichzeitig das Coaching ihrer Mitarbeiter durchführen, sollten Vertrauen aufbauen.

Lehnen Mitarbeiter dennoch ab, vom eigenen Chef gecoacht zu werden, dann kann ein objektiver Coach die Lösung sein. Nutzen all die Überzeugungsversuche nicht, dann sollten Sie keinen Druck ausüben, sondern das Thema Coaching für eine Weile verschieben.

Empfehlenswert und bewährt hat sich ein offenes Gespräch, bei dem die positiven Leistungen angesprochen werden sollten Durch eine tolerante Haltung kann die Risikobereitschaft gefördert werden und sich ein Weg zum Coaching für skeptische Mitarbeiter öffnen.