Kann ich den Burnout weg atmen?

Genügt richtiges Atmen als Vorbeugung gegen das Burnout-Syndrom? Werden Atemübungen in der Burnout-Therapie eingesetzt? Atmen gehört zu uns, ist so lebenswichtig, dass viele Menschen ihrer Atmung zu wenig Aufmerksamkeit schenken.

Haben Sie schon einmal ihre Atmung beobachtet?

Denn wir unsere Atmung beobachten, wenn wir darauf achten, wie tief und ruhig wir atmen, wenn wir entspannt sind oder wie oberflächlich, wenn wir gestresst sind, dann spüren wir auch, wie die Atmung mit unserem Befinden verbunden ist, denn die Atmung passt sich an.

Umgekehrt können wir somit auch unsere Atmung nutzen um uns zu entspannen oder uns anzuregen.

Burnout BuchAtme ich richtig?

Unsere Atmung passt sich unserer aktuellen Situation an. Wenn wir in Hektik sind, dann atmen wir oberflächlich und unser Herz schlägt schneller. Indem wir allerdings bewusst in den Bauch atmen, können wir uns selbst beruhigen und entstressen. Dadurch behalten wir auch in Stresssituationen einen klaren Kopf und Ängste können verschwinden

Kann ich mit der richtigen Atmung ein Burnout vermeiden?

Atemübungen haben eine Reihe von Vorteilen. Durch richtiges Atmen wird unser gesamter Organismus belebt und besser mit Sauerstoff versorgt. Atemübungen stärken uns aber auch psychisch. Wir gehen achtsamer mit uns um, werden sensibler für uns und spüren eher Befindlichkeitsstörungen. Dadurch können wir eher etwas dagegen tun und ein drohendes Burnout vorbeugen.

Auch in der Behandlung sind Atemübungen wertvoll, denn durch die Atemtherapie und praktische Übungen kann ein natürlicher und gesunder Atemrhythmus wieder hergestellt werden. Dadurch werden die eigenen Kräfte wieder regeneriert.

Haben Sie schon einmal Ihren Atem beobachtet?